Vollmachten für den Krankheitsfall

In schwierigen Zeiten…

sorgt sich jeder um seine Absicherung. Keiner weiß, wie es ihm in den nächsten Wochen gesundheitlich und finanziell gehen wird. Das ist eigentlich immer so, wird uns Allen aber in Zeiten der Corona-Krise besonders bewusst.

Im Rahmen unserer anwaltlichen Spezialisierung auf das Erb- und Familienrecht beraten wir unsere Mandanten regelmäßig zu Vorsorge- und Betreuungsvollmachten. Üblicherweise sind dies ältere Mitbürger, die sich gut versorgt fühlen wollen für den Fall, dass sie aufgrund einer längeren oder dauerhaften Erkrankung nicht mehr selber Entscheidungen treffen können.

In den letzten Tagen jedoch interessieren sich immer mehr jüngere Mandanten, Alleinstehende, Freiberufler und Selbstständige für General- und Vorsorgevollmachten, um für den Fall eines längeren Krankheitsausfalls und insbesondere bei Krankenhausaufenthalten „die Geschäfte am Laufen halten zu können“ – indem sie ihnen Nahestehende bevollmächtigen, bestimmte Verfügungen für sie zu treffen. Oft geht es einfach darum, notwendige Zahlungen vornehmen oder Anträge stellen zu können. Auch unsere Kanzlei als neutrale Stelle kann hierzu bevollmächtigt werden.

Wir halten dies für sehr vernünftig – denn auch eine nur vorübergehende Handlungsunfähigkeit kann erhebliche finanzielle Nachteile mit sich bringen.

Rufen Sie uns an, wenn Sie hierzu eine Beratung wünschen. Für Gesprächstermine nutzen wir facetime und skype.